Foto: Ulrich Schepp

Der Glanz macht den Unterschied

Viele Spülmaschinentabs reinigen gut. Noch schöner ist es aber, wenn Gläser und Besteck glänzen, wenn man sie aus der Spülmaschine ausräumt. Die Fähigkeit, den Glanz zu bewahren, stellte sich im großen nordeuropäischen Labortest verschiedener Maschinenspülmittel von Testfakta als entscheidender Faktor heraus.

Gibt es etwas Frustrierenderes als nach dem Spülgang schmutziges Geschirr und Besteck aus der Spülmaschine zu holen? Man hat die Wahl, es wieder einzuräumen und zu hoffen, dass man beim nächsten Mal mehr Glück hat, oder aber gleich zur Spülbürste zu greifen.

Da stellt sich die Frage, wie stark das Spülmittel das Ergebnis beeinflusst. Testfakta Research hat im Auftrag des Herstellers Reckitt Benckiser rund 30 verschiedene auf dem schwedischen, dänischen und norwegischen Markt verfügbare Produkte im Labortest auf die Probe gestellt.

thumbnail of Red_tabell_RB_ADW_FY(141217)

Beim Testen der Reinigungskraft der Spülmaschinentabs hat das deutsche Labor SGS Institut Fresenius branchenübliche Testmethoden verwendet. Auf Tellern, Tassen und Blechen wurden sieben verschiedene Arten von Speiseresten aufgetragen, darunter angebrannte Milch, Tee und getrockneter Haferbrei. Nach einem Spülgang bei 50°C wurde untersucht, welcher Anteil der Speisereste beseitigt wurde.

Foto:

Foto: Ulrich Schepp

„Einige Arten von Speiseresten sind schwerer zu entfernen als andere, was man auch am Testergebnis sieht. Teeflecken auf Porzellan sind beispielsweise oft schwer wegzubekommen, vor allem wenn man mit hartem Wasser spült wie beispielsweise in Dänemark. Außerdem kam keines der getesteten Spülmittel wirklich gut mit angebrannter Milch zurecht”, sagt Bianca Nerowski, Testleiterin bei SGS.

Finish Quantum, Lidls Eigenmarke W5 und Sun All in 1 sind unter den getesteten Mitteln die besten in puncto Reinigung. Bei bestimmten Speiseresten sind die Unterschiede sehr groß. Während die besten Marken nahezu alle Reste von eingetrocknetem Ei bis zu Milch wegbekommen, beseitigt das schlechteste Spülmittel Favorit lediglich rund zehn Prozent dieser Art von Flecken.

Die Reinigungswirkung ist natürlich der wichtigste Aspekt eines Maschinenspülmittels. Aber selbst wenn das Glas oder die Gabel keine Speisereste mehr aufweist, möchte man außerdem gerne, dass das Geschirr glänzt, wenn man es in den Küchenschrank einräumt.

Assessment_glass_filmingtest_3

Foto: Ulrich Schepp

„Ein Glas kann sauber sein aber trotzdem Flecken oder Schleier aufweisen, die es schmutzig erscheinen lassen. Diese Arten von Flecken stammen oft von Mineralien wie Kalk und Salz im Wasser“, erklärt Bianca Nerowski.

Das Labor verglich deshalb die Spülwirkung der Spülmaschinentabs sowie ihre Fähigkeit, Flecken, Schleiern und Belägen vorzubeugen. Letzteres wurde analysiert, nachdem Teller, Gläser und Besteck je 30-mal mit den verschiedenen getesteten Spülmitteln gespült worden waren.

Den besten Glanz verleiht Finish, was das Produkt auch zum Gesamttestsieger macht. Sun All in 1 erhält zwar gute Noten bei der Reinigung, gehört in Bezug auf das Verhindern von Belägen auf dem Geschirr jedoch zu den schlechteren Spülmitteln.

Testfakta Research
28 März 2014

 

Loading_dishwasher_cleaningtest_2

Foto: Ulrich Schepp

Read more here:'Fakten zum Test'

Fakten zum Test

Der Labortest wurde vom SGS Institut Fresenius im deutschen Taunusstein durchgeführt. Er folgte den Empfehlungen der Branchenorganisation IKW sowie den eigenen Methoden des Labors.

Sämtliche Testgänge wurden bei einer Spültemperatur von 50 °C und mit weichem Wasser (5 dH) durchgeführt.

Der Labortest umfasst die folgenden Bestandteile:

  • Reinigungswirkung
  • Spülwirkung
  • Fähigkeit, der Entstehung von Flecken, Belägen und Grauschleier entgegenzuwirken

 

Eine ausführliche Beschreibung der Testmethoden, der simulierten Speisereste/Flecken sowie der Zusammensetzung der Gesamtbewertung können Sie hier lesen.

 

Fakten zum Test

Der Labortest wurde vom SGS Institut Fresenius im deutschen Taunusstein durchgeführt. Er folgte den Empfehlungen der Branchenorganisation IKW sowie den eigenen Methoden des Labors.

Sämtliche Testgänge wurden bei einer Spültemperatur von 50 °C und mit weichem Wasser (5 dH) durchgeführt.

Der Labortest umfasst die folgenden Bestandteile:

  • Reinigungswirkung
  • Spülwirkung
  • Fähigkeit, der Entstehung von Flecken, Belägen und Grauschleier entgegenzuwirken

 

Eine ausführliche Beschreibung der Testmethoden, der simulierten Speisereste/Flecken sowie der Zusammensetzung der Gesamtbewertung können Sie hier lesen.